Adwords Agentur Adventkalender 2019

24.12.2019 Dienstag: E-Book

Haben Sie sich unser E-Book '99 Tipps fĂŒr Google Ads' heruntergeladen?

Unser E-Book 99 Tipps fĂŒr Google Ads können Sie ab sofort hier kostenlos downloaden!

23.12.2019 Montag: Performance optimieren

Optimieren Sie die Performance Ihrer Kampagnen auf Basis Ihrer Analysen in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden?

NatĂŒrlich sollten Sie die Performance Ihrer Kampagnen nicht nur beobachten, sondern diese bei Notwendigkeit auch optimieren. Um Ihr Kampagnen optimieren zu können, mĂŒssen Sie zunĂ€chst Ziele festlegen. Dahingehend können Sie dann Ihre Messwerte verbessern. Leider kann man nicht pauschal sagen, ab wann welche KPIs als gut gelten, denn dies variiert je nach Branche sehr. Durchschnittliche Klickraten im Suchnetzwerk fielen 2018 in unterschiedlichen Bereichen z.B. so aus:

Durchschnittliche Klickraten im Suchnetzwerk. (USA, 2018)

Durchschnittliche Klickraten im Suchnetzwerk. (USA, 2018)

Quelle: Wordstream: Google Ads Benchmarks for Your Industry. https://www.wordstream.com/blog/ws/2016/02/29/google-adwords-industry-benchmarks (aufgerufen am 18. Dezember 2018)

Wenn Sie die fĂŒr Sie wichtigsten Parameter definiert haben, können Sie diese schrittweise optimieren – denn keine Google Ads Kampagne ist von Anfang an perfekt!

22.12.2019 Sonntag: Performance beobachten

Beobachten Sie die Performance Ihrer Kampagnen regelmĂ€ĂŸig?

Beim Beobachten und Kontrollieren der Performance Ihrer Kampagnen sind die KPIs (Key Performance Indicator) ausschlaggebend. Die KPIs sind messbare und transparente Kennzahlen, um die Leistung in Bezug auf Ihre Kampagnen zu ĂŒberprĂŒfen und zu analysieren. 

Einige der wichtigsten Google Ads Kennzahlen sind folgende:

Wichtig ist vor allem, dass Sie diese Kennzahlen in Verbindung miteinander analysieren und sich nicht nur einzelne Messwerte anschauen. Denn nur so erhalten Sie ein vollstÀndiges Bild der Performance Ihrer Kampagnen.

21.12.2019 Samstag: Brand-Kampagnen

Haben Sie Brand-Kampagnen aufgesetzt?

Der Nutzen einer Brand-Kampagne wird oft unterschĂ€tzt, da viele der Meinung sind: “Wenn mich jemand sucht, dann findet man mich sowieso in den organischen Ergebnissen ganz vorne.” Allerdings sind die ersten vier Ergebnisse auf Google bezahlten Anzeigen vorbehalten. Somit kann der Fall eintreten, dass die beste Position, die man organisch erreichen kann Platz 5 ist. Oft nehmen die bezahlten Anzeigen auch so viel Platz ein, dass die organischen Ergebnisse “below the fold” liegen und somit gar nicht wahrgenommen werden. In weiterer Folge verlieren Sie auch Klicks und natĂŒrlich auch Kund*innen, die Ihre Konkurrent*innen Ihnen abgreifen.

Mit Brand-Kampagnen profitieren Sie sowohl von mehr Sichtbarkeit als auch von mehr Klicks.. Außerdem sind Brand-Kampagnen im Vergleich zu anderen Kampagnen extrem kostengĂŒnstig und profitabel, da der QualitĂ€tsfaktor aufgrund des Markennamens besonders hoch ist und ĂŒblicherweise eine hohe Anfragezahl erreicht wird.

20.12.2019 Freitag: Relevante Kategorien

Haben Sie Ihre Anzeigengruppen in relevante Kategorien eingeteilt?

Eine Anzeigengruppe enthĂ€lt mindestens eine oder mehrere Anzeigen und zugehörige Keywordlisten. Versuchen Sie Ihre Anzeigengruppen in relevante Kategorien (Kampagnen) einzuteilen. Bei vielen, sehr unterschiedlichen Anzeigengruppen kann es nĂ€mlich sinnvoll sein, verschiedene Kampagnen anzulegen. Damit behalten Sie einen besseren Überblick ĂŒber Ihr Konto.

19.12.2019 Donnerstag: Kampagnen-Namen

Haben Sie Ihren Kampagnen nachvollziehbare, allgemeine Namen gegeben?

Google Ads benennt Ihre Kampagnen standardmĂ€ĂŸig mit “Kampagne 1”, “Kampagne 2”, usw. 

Google Ads Kampagnen Name

Google Ads Kampagnen Name

Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Kampagnen eigene Namen geben, die das Thema der jeweiligen Kampagne genau beschreiben. So behalten Sie viel besser den Überblick und finden die Kampagnen in Ihrem Konto leicht wieder.

18.12.2019 Mittwoch: Remarketing-Kampagnen

Nutzen Sie Remarketing fĂŒr Ihre Google Ads Kampagnen?

Remarketing-Kampagnen von Google Ads funktionieren ĂŒber das Google Ads Display Netzwerk und sind dazu da, um frĂŒhere Besucher Ihrer Website vor allem dann erneut anzusprechen, wenn noch keine Conversion vonstatten gegangen ist.
Achten Sie darauf, nicht zu hÀufig zu schalten, da dadurch die Gefahr besteht, dass Nutzer*innen die Werbung als nervig und irrelevant wahrnehmen.

17.12.2019 Dienstag: Youtube-Kampagnen

Haben Sie Youtube-Kampagnen aufgesetzt?

Youtube ist die zweitgrĂ¶ĂŸte Suchmaschine weltweit und in den Top 3 der am hĂ€ufigsten besuchten Plattformen nach Google und Facebook. Die Videoplattform ist somit also nicht außer Acht zu lassen, wenn es um Werbung geht.

Google Ads Youtube Kampagne

Google Ads Youtube Kampagne

Mit Youtube-Kampagnen sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf einer weiteren Plattform mit viel Traffic an. Bedenken Sie, dass Ihre Video-Kampagnen auf Youtube vor allem dazu dient, die Bekanntheit Ihrer Marke zu steigern und eine grĂ¶ĂŸere Kunden-Reichweite zu schaffen.
Videoanzeigen auf Youtube sind zwischen 6 und 15 Sekunden lang. Auch hier können Sie, wie bei den Display-Kampagnen, bestimmte Kontexte definieren, in denen Ihre Anzeigen ausgeliefert werden sollen und in welchen nicht.

16.12.2019 Montag: Display-Kampagnen

Haben Sie Display-Kampagnen aufgesetzt?

Mit Display-Kampagnen können Sie sowohl potenzielle Kund*innen ansprechen als auch die Kaufbegeisterung bereits interessierter Kund*innen verstÀrken. Display Werbung eignet sich besonders dann, wenn sie

  • neue Produkte vorstellen wollen,
  • eine grĂ¶ĂŸere Kund*innen-Reichweite schaffen wollen,
  • die Bekanntheit Ihres Produkt oder Ihrer Marke steigern wollen oder
  • das Interesse von Kund*innen erwecken wollen.
Google Ads Display Kampagne

Google Ads Display Kampagne

Die Anzeigen in Display-Kampagnen sind meist grafisch gestaltet und erscheinen auf Webseiten im Displaynetzwerk von Google. Außerdem können Sie Display-Kampagnen so ausrichten, dass Sie nur in bestimmten Kontexten ausgeliefert werden, z.B. ausgewĂ€hlte Websites, Zielgruppen oder Standorte.

15.12.2019 Sonntag: Suchnetzwerk-Kampagnen

Haben Sie Suchnetzwerk-Kampagnen aufgesetzt?

Anzeigen in Suchnetzwerk-Kampagnen sind immer textbasiert und erscheinen auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten von Google zusammen mit bzw. ĂŒber und unter den organischen Suchresultaten. 

Google Ads Suchnetzwerk-Kampagne

Google Ads Suchnetzwerk-Kampagne

Große Vorteile von Anzeigen im Suchnetzwerk sind zum einen, dass Sie mit Ihrer Werbung da ansetzen können, wo Nutzer*innen nach Informationen suchen – nĂ€mlich Google – und dass Ihre Anzeigen im selben Format, wie die organischen Resultate angezeigt werden. Die Nutzer*innen haben dadurch eine geringere Hemmschwelle auf die Anzeige zu klicken, da sie genauso aussieht wie die nicht bezahlten EintrĂ€ge.

14.12.2019 Samstag: Enddatum fĂŒr Kampagnen

Haben Sie fĂŒr alle Ihre Kampagnen ein Enddatum festgelegt?

Wenn Sie Ihre Kampagne nur in einem bestimmten Zeitraum laufen lassen möchten, sollten Sie ein Enddatum definieren. Wenn das Enddatum der Kampagne erreicht ist, wird die Schaltung Ihrer Anzeigen an diesem Tag um 23:59 eingestellt. In der Standardeinstellung von Google Ads wird kein Enddatum fĂŒr die Kampagne angegeben. D.h. Ihre Anzeigen laufen ĂŒber eine unbegrenzte Zeit und können somit vielleicht lĂ€nger Kosten verursachen als erwĂŒnscht.

13.12.2019 Freitag: Doppelte Keywords

Haben Sie doppelte Keywords auf Anzeigengruppen-Ebene entfernt?

Doppelte Keywords sollten Sie unbedingt vermeiden, denn: Google liefert pro Suchanfrage maximal eine Anzeige pro Google Ads-Konto aus. D.h., wenn Sie innerhalb Ihres Kontos dasselbe Keyword öfter einbuchen, konkurrieren diese und die dazugehörigen Anzeigen miteinander. Sie konkurrieren also mit sich selbst und können so im ungĂŒnstigsten Fall den Klickpreis hochtreiben.

12.12.2019 Donnerstag: Auszuschließende Keywords

Haben Sie auszuschließende Keywords festgelegt?

Ein weiterer wichtiger Bestandteil einer Google Ads Kampagne sind die auszuschließenden oder negative Keywords. Es ist nĂ€mlich genauso wichtig festzulegen, worauf Sie Ihre Kampagne nicht ausrichten möchten. Denken Sie bei der Auswahl auszuschließender Keywords an Begriffe, die Ihren Keywords Ă€hnlich sind, jedoch nicht auf die gleiche Suchintention abzielen. Die auszuschließenden Keywords finden Sie unter dem Punkt Keywords:

Auszuschließende Keywords

Beispiel: Sie sind ein*e WurstwarenverkĂ€ufer*in und bieten u.a. Auf die Wortgruppe “Wurst Wien“ mit der Annahme, dass die Nutzer*innen nach einem GeschĂ€ft suchen, in dem Wurstwaren verkauft werden. An und fĂŒr sich ist der Gedankengang nicht falsch, jedoch mĂŒssen Sie auch bedenken, dass mit Eingabe des Suchbegriffes „Conchita Wurst Wien“, Google auch Ihre Werbung ausspielen könnte.
Verwenden Sie keinerlei auszuschließender Keywords, riskieren Sie einen negativen Effekt auf Ihren QualitĂ€tsfaktor. Da die Nutzer*innen nicht auf Ihre Werbung klicken, stuft Google das Keyword irrelevant fĂŒr die Nutzer*innen ein und wertet es ab. Im schlimmsten Fall kann das bedeuten, dass Ihre Werbung fĂŒr diese Keyword gar nicht mehr ausgespielt wird.

11.12.2019 Mittwoch: Keyword-Optionen

Haben Sie passende Keyword-Optionen genutzt?

In Google Ads gibt es vier verschiedene Optionen, wie sie (positive) Keywords einbuchen können:

  • Weitgehend passend (Broad Match, BM)
  • +Modifizierer +fĂŒr +weitgehend +passende +Keywords (Broad Match Modifier, BMM)
  • “Passende Wortgruppe” (Phrase Match)
  • [Genau passend] (Exact Match)

Mit den verschiedenen Optionen legen Sie fest, bei welchen Suchanfragen Ihre Anzeige ausgeliefert werden soll. Verwenden Sie beispielsweise die Option Weitgehend passend, wird Ihre Anzeige einer breiteren Zielgruppe ausgeliefert, als wenn Sie die Option Genau passend wĂ€hlen. Versuchen Sie also herauszufinden, welche Option fĂŒr welches Keyword am passendsten ist. Die Nutzung dieser Optionen sorgt meist fĂŒr eine höhere Relevanz der Keywords, eine höhere CTR (Klickrate) und niedrigeren CPCs (Klickpreisen).

10.12.2019 Dienstag: Keywordliste

Haben Sie genĂŒgend relevante Keywords fĂŒr ihre Kampagnen recherchiert?

Versuchen Sie bei der Erstellung Ihrer Keywordliste auch 

  • Synonyme – z.B. “Bestattung” und “Beerdigung”
  • unterschiedliche Schreibweisen – z.B. “zu Hause” und “zuhause”
  • landestypische Begriffe – z.B. “Kartoffeln” und “ErdĂ€pfel” 
  • AbkĂŒrzungen – z.B. “Straße” und “Str”
  • Akronyme – z.B. “Lastwagen” und “LKW

zu inkludieren.

Am besten arbeiten Sie bei der Keyword Recherche mit Tools, wie einem Synonym Finder oder dem Keyword Planer von Google Ads. Dies wird Ihnen viele DenkanstĂ¶ĂŸe in verschiedene Richtungen geben. Achten Sie aber trotzdem darauf, nur relevante Begriffe in Ihre Keywordliste aufzunehmen, die auch tatsĂ€chlich Ihrer Zielgruppe entsprechen.

09.12.2019 Montag: Relevante Keywords

Haben Sie genĂŒgend relevante Keywords fĂŒr ihre Kampagnen recherchiert?

Ohne Keywords kann eine Kampagne nicht laufen. Welche Anzahl an Keywords die richtige Anzahl ist, kann man nicht verallgemeinern. Wenn Sie aber nur eine handvoll Keywords definiert haben, geht mit Sicherheit einiges an Potential verloren. Mit Ihren eingebuchten Keywords richten Sie Ihre Anzeige auf bestimmte Nutzer*innen aus. Versuchen Sie relevante Keywords auszuwĂ€hlen, die von hoher QualitĂ€t fĂŒr Ihre Kampagne sind. Dadurch erreichen Sie nur die Nutzer*innen mit dem grĂ¶ĂŸten Interesse an Ihrem Angebot. Diese Nutzer*innen werden in weiterer Folge am wahrscheinlichsten zu neuen Kund*innen.

Google Ads: Relevante Keywords

Keywords in Google Ads

WÀhlen Sie Ihre Keywords sorgfÀltig nach Relevanz und QualitÀt aus, können sich auch die Leistung Ihrer Anzeigen verbessern und hohe Preise vermieden werden. WÀhlen sie schlechte Keywords aus, werden Sie eine niedrigere Anzeigenpositionen erzielen und im Endeffekt einen höheren Preis zahlen.

08.12.2019 Sonntag: Anruf-Tracking

Haben Sie ein funktionierendes Anruf-Tracking eingerichtet?

Sind Anrufe fĂŒr Ihr Unternehmen wichtig, ist es sinnvoll zu tracken, ob und wie viele Klicks effektiv zu Anrufen fĂŒhren. Durch Anruf-Tracking können Sie nachvollziehen, welche Keywords, Anzeigen, Anzeigengruppen und Kampagnen zu den Anrufen gefĂŒhrt haben und Sie erfahren dadurch auch, wie Ihr Return-on-Investment (ROI) entsteht.

07.12.2019 Samstag: Conversion-Tracking

Haben Sie ein funktionierendes Conversion-Tracking eingerichtet?

Conversions sind Aktionen von Kund*innen, die Sie als Unternehmen als wertvoll definieren. Das kann ein Produktkauf, eine Anmeldung fĂŒr den Newsletter, ein Anruf oder das Herunterladen einer App sein.
Mit einem aktiven Conversion-Tracking können Sie festhalten, was nach dem Klick der Nutzer*innen auf Ihre Anzeige geschieht. Sie sehen also welche Keywords, Anzeigen, Anzeigengruppen und Kampagnen zu welchen Kundenaktionen gefĂŒhrt haben und können so Ihren Return-on-Investment (ROI) nachvollziehen. Außerdem sehen Sie auch gerĂ€te- und browserĂŒbergreifende Conversions Ihrer Kund*innen.

06.12.2019 Freitag: Conversion-Ziel

Haben Sie ein klares Conversion-Ziel?

Ihr Conversion-Ziel sind jene Kunden-Handlungen, die Sie als Unternehmen als wertvoll definieren. D.h. Sie mĂŒssen sich Gedanken darĂŒber machen, was Sie von Ihren potenziellen Kund*innen haben möchten. Das können beispielsweise einfach nur ein Klick auf Ihre Homepage sein, ein Produktkauf, der Download einer App oder eines PDFs, ein Anruf oder die Anmeldung zum Newsletter sein. Finden Sie Ihr Conversion-Ziel heraus und richten Sie dann Ihre Kampagne darauf aus.

05.12.2019 Donnerstag: Ziel-CPA

Haben Sie einen fĂŒr Sie passenden CPA festgesetzt?

Beim CPA handelt es sich um den Cost-per-Acquisition bzw. Cost-per-Action. Dieser berechnet sich wie folgt:

Google Ads CPA

Bei Aufsetzung Ihrer Kampagne mĂŒssen Sie einen sogenannten Ziel-CPA festlegen. Denken Sie also darĂŒber nach was ein realistisches Ziel fĂŒr Ihren Ziel-CPA ist.

04.12.2019 Mittwoch: QualitÀtsfaktor verbessern

Versuchen Sie Ihren QualitÀtsfaktor zu verbessern?

Die Skala des QualitĂ€tsfaktors verlĂ€uft wie folgt: 1-4 = gering, 5-7 = durchschnittlich und 8-10 = hoch. Erstrebenswert ist natĂŒrlich immer ein hoher QualitĂ€tsfaktor, d.h. ein Wert zwischen 8-10.
Denn mit einem höheren QualitÀtsfaktor können Sie kostensparend höhere Anzeigenpositionen erreichen.

Google Ads QualitÀtsfaktor

Google Ads QualitÀtsfaktor

Den QualitÀtsfaktor können Sie z.B. verbessern indem Sie die CTR erhöhen, die Relevanz der Anzeige verbessern oder Ihre Anzeigen auf Ihre Landingpage optimieren und somit die Nutzererfahrung steigern.

03.12.2019 Dienstag: QualitÀtsfaktor beachten

BerĂŒcksichtigen Sie Ihren QualitĂ€tsfaktor?

Der QF ist ein Wert von 1-10, den Google Ihren Anzeigen zuordnet. 1 ist dabei der schlechteste Wert, 10 der beste. Er spielt einen immensen Faktor, was zum einen den Klickpreis und zum anderen die Anzeigenposition betrifft. Der QualitÀtsfaktor setzt sich aus der voraussichtlichen Klickrate (Exp. CTR), der Relevanz der Anzeige (Ad Relevance) und der Nutzer*innenerfahrung mit der Zielseite (Landingpage experience) zusammen. Diese drei Faktoren sollten Sie bei der gesamten Erstellung Ihrer Kampagne immer im Hinterkopf behalten.

02.12.2019 Montag: Google Ads Strategie

Haben Sie eine fĂŒr Sie passende Google Ads-Strategie ausgewĂ€hlt?

In Google Ads finden Sie verschiedene Gebotsstrategien, die auf unterschiedliche Arten von Kampagnen ausgerichtet sind. Je nach dem, ob Sie den Schwerpunkt Ihrer Kampagne auf Conversions, Impressionen, Klicks oder Aufrufe legen, eignet sich eine andere Strategie besser.

Es kann sich z.B. auch lohnen unterschiedliche CPCs fĂŒr einzelne (besonders wichtige) Keywords festzulegen. Ihre gewĂ€hlte Strategie wir die Position Ihrer Anzeigen maßgeblich beeinflussen und damit auch die Anzahl der Klicks steuern.

01.12.2019 Sonntag: Google Ads Kontostruktur

Haben Sie eine durchdachte Kontostruktur?

Bevor Sie mit der Kampagnenaufsetzung beginnen, rufen Sie sich noch einmal die Kontostruktur in Google Ads ins GedÀchtnis.
Zur Erinnerung:
  • Auf Kampagnen-Ebene werden Budget, Standort und Sprache festgelegt.
  • Auf Anzeigengruppen-Ebene befinden sich die Anzeigen, die Keywords und die jeweiligen Gebote.
Übersicht Google Ads Konto

Übersicht Google Ads Konto

Denken Sie daran:
→ FĂŒr Bereiche, die sich in Budget, Standort oder Sprache unterscheiden, sollten Sie verschiedene Kampagnen aufsetzen.
→ FĂŒr Keywords, die nicht in denselben Themenbereich fallen, sollten Sie unterschiedliche Anzeigen und Anzeigengruppen erstellen.
→ ZusĂ€tzlich kann es sinnvoll sein, die Gebote individuell einzustellen.