UTM Tracking: Was ist das eigentlich?

Jede Online Marketing Agentur hat genau ein großes Ziel: Traffic für die Kundenwebseite zu generieren. Dafür steht den Marketern eine ganze Reihe an Aktivitäten zur Verfügung. Doch wie weiß man nun, welche der eingesetzten Aktivitäten erfolgreich sind und welche eher weniger?

Der Schlüssel dazu lautet Messung. Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken – Dies pflegte schon Ökonom Peter Drucker einst zu sagen und behält damit bis heute Recht. Schließlich gibt erst die Messung einer Aktivität Auskunft über ihren Erfolg. Mit den Messergebnissen kann die Aktivität schließlich auf ihren maximalen Erfolg hin optimiert, also gelenkt werden. An diesem Gesetz hat sich auch knapp 100 Jahre später noch nichts geändert.

Für das Marketing bedeutet das also, wir müssen die Marketingaktivitäten messen, um auf ihre Effektivität schließen zu können und weitere Vorgehensweisen zu planen.

So weit, so gut. Was bis hierher ganz logisch klingt, lässt nun nur noch eine, dafür aber die wichtigste Frage offen:

Wie misst man eigentlich den Erfolg von Online Marketing Aktivitäten?

Das Stichwort lautet UTM Tracking. Dabei handelt es sich um ein einfaches Tool, das den Erfolg eines beliebigen Webinhalts misst. Einzige Voraussetzung für das Tool ist eine URL, die zu dem gewünschten Webinhalt führt. In diese URL werden kleine „Textschnipsel“, sogenannte UTM Codes, eingebaut. Das sieht dann ungefähr so aus:

http://www.musterurl.at/?utm_source=musterseite

UTM Codes verändern zwar das Ende der URL, aber keine Angst, einen Einfluss auf die Landingpage haben diese Codes nicht. Im Gegenteil, sie können auch jederzeit wieder ohne Probleme aus der URL gelöscht werden und die URL funktioniert auch weiterhin problemlos. Die Codes dienen lediglich der Aufgabe, die Konversions hinsichtlich eines spezifischen Webinhalts zu messen. Damit machen sie es wiederum möglich, den Erfolg dieser Inhalte zu messen. Festgehalten wird das Ganze übrigens im Analytics Report.

Nun denn, alles schön und gut, aber wofür steht denn UTM Tracking eigentlich, fragen Sie sich vielleicht an dieser Stelle und reiben sich dabei nachdenklich das Kinn. Kleiner Tipp: Die drei Buchstaben haben wenig mit der Funktion des Tools zu tun. Wer noch ein paar weitere Holzwege ausprobieren möchte, den warnen wir an dieser Stelle eingehend vor dem folgenden Spoiler vor: Hinter UTM steckt nämlich einzig und alleine der Name Urchin Tracking Modules, nach dem Webstatistik Analyse Programm Urchin der gleichnamigen Firma, die Google im Jahr 2005 gekauft hat. Heute kennt man jene übrigens unter dem Namen Google Analytics.

Die Basics soweit geklärt, geht es nun ans Eingemachte. Schließlich haben wir weder geklärt was man mit UTM Tracking genau messen kann, noch wie man UTM Tracking einrichten kann. Also starten wir mit der ersten Frage:

Was kann mit UTM getrackt werden?

UTM Tracking funktioniert über fünf verschiedene Parameter, die sowohl einzeln, als auch in beliebigen Kombinationen eingesetzt werden können. So können die Quelle, Inhalt, Name, Medium und Begriff verfolgt werden.

Mit diesen Parametern lassen sich im Allgemeinen vier Dinge herausfinden, die für die Optimierung Ihrer Kampagne unter Umständen interessant sein könnten:

  • Wo kommt Ihr Traffic her?
  • Welche Links der Kampagne werden geklickt?
  • Welchen Traffic konnten diverse Medien wie etwa Social Media erzielen?
  • Welchen Traffic konnten verschiedene Kampagnen erzielen?

UTM Tracking ist übrigens eine durchaus gängige Methode im Online Marketing, die tagtäglich still und zuverlässig Konversions misst. Wenn Sie also das nächste Mal einen Link über Social Media, Google Suchergebnisse oder E-Mail öffnen, achten Sie doch einmal etwas genauer auf die URL in Ihrem Browser. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden Sie über UTM Codes stolpern, die

Wie generiert man UTM Codes?

Nun, wer sich jetzt fragt, wie das Erstellen von UTM Codes in der Praxis eigentlich funktioniert, dem bieten sich prinzipiell zwei Möglichkeiten: Entweder man entwirft die Codes einzeln per Hand, was etwas aufwendig, bei kleineren Kampagnen jedoch durchaus machbar ist – oder aber man bedient sich dem eigens dafür geschaffenen Tool aus dem Hause Google.

UTM Builder

Keine Angst, man muss wirklich kein Technikprofi sein, um dieses Tool zu bedienen. Ganz im Gegenteil: Es erledigt sogar fast alles alleine – Sie müssen es lediglich mit der Ziel-URL sowie den gewünschten Parametern füttern und schon spuckt es automatisch die entsprechende URL mit den integrierten UTM Codes aus. Diese steht Ihnen sofort zur weiteren Nutzung bereit.

Legen Sie los

Genug der Theorie, nun geht es ans Werk. Wenn Sie den Erfolg Ihrer Online Kampagnen überwachen und messen möchten, ist UTM Tracking genau das, wonach Sie suchen. Nun liegt es an Ihnen: Worauf warten Sie noch? Starten Sie jetzt Ihr erstes UTM Tracking und führen Sie Ihre Kampagnen zum maximalen Erfolg.

Quellen:
https://agencyanalytics.com/blog/utm-tracking
https://support.google.com/analytics/answer/1033863#parameters