Keine Frage: Google ändert sein Suchmaschinensystem gerne. Insgesamt kommt die Suchmaschine auf etwa 500-600 Updates pro Jahr. Dabei führt der Suchmaschinengigant im Schnitt etwa alle 7-10 Monate eine große Änderung durch – kleine sogar im 17-Tages-Takt. (siehe Google Algorithmus Änderungen)

Im Oktober ist es nun wieder geschehen: Mit dem neuen Update führt Google auch viele AdWords Neuerungen ein, die wie üblich für Kritik – positiv, wie auch negativ – sorgen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die wichtigsten Einführungen vor. Machen Sie sich selbst ein Bild davon:

1. Verdoppeltes Tagesbudget für AdWords-Kampagnen

Keine Sorge: Auch wenn die Überschrift im ersten Moment zu erschrecken weiß, Google will Sie damit nicht zusätzlich zur Kasse bitten – zumindest nicht mehr, als Sie selbst in Ihrem Monatsbudget festlegen. Dennoch nimmt sich Google die Freiheit, Ihr Tagesbudget um bis zu 100 Prozent zu überziehen.

Voraussetzung dafür ist die Nachfrage auf Nutzerseite: Übersteigt die Nachfrage das Tagesbudget, so weitet Google das Tagesbudget automatisch aus. Das ist ein klarer Vorteil für Sie: Ganz nach dem Motto „Google knows best“, führt Sie die Suchmaschine so zu zielstrebig zu höheren Conversionraten.

Mehrausgaben müssen Sie aber dennoch nicht fürchten, so gleicht Google etwaige Mehrausgaben durch Tage mit geringerer Nachfrage und daher geringeren Tagesausgaben aus – It’s all about finding the balance.

2. Verbesserte mobile Google Shopping Nutzererfahrung

Mobiles Google Shopping wird nun durch neue Produktblätter ergänzt und soll den Nutzern eine komplett neue Shoppingerfahrung bieten. So können Produktblätter wie Preis und Produktdetails in einem Infokarussell durch Wischen nach links oder rechts abgerufen werden ohne die Website direkt aufzurufen.

Den Nutzern wird so direkt im Google Interface das Abrufen und Vergleichen von Produktinformationen ermöglicht. Vor allem für Händler mit günstigen Preisen oder anderen Marktvorteilen wird mit dieser Neuerung ein positiver Einfluss auf die Conversionrate erwartet.

3. Verbesserte mobile Sitelinks

Sitelinks bieten den Nutzern einen direkten Zugang zu möglicherweise ebenfalls für Sie interessanten Unterseiten auf der Website. Darunter fallen etwa Kontakt, Produktseiten, Öffnungszeiten, etc.

Nun hat sich Google dazu entschieden, die mobile Version der Sitelinks zu verändern. Horizontale Buttons und größere vertikale Links sollen zu einem bequemeren und zufriedenstellenderen Suchergebnis führen. Schon in früheren Tests stellte Google nämlich fest, dass die Interaktivität der Nutzer in diesem Format um das Doppelte gesteigert werden kann.

Nutzer glücklich, Google glücklich, Unternehmer glücklich – Mehr Glück kann Google nicht verteilen.

Fazit

Mit den Neuerungen aus dem Hause Google versucht der Suchmaschinenplatzhirsch sein bestes, einer besseren Nutzererfahrung und höheren Conversion-Rates gerecht zu werden. Natürlich werden die Entscheidungen gerade bei großen Streitfragen, wie etwa dem optimalen Einsatz und der Verteilung des AdWords Budgets, kontrovers diskutiert, da eine optimale Lösung in diesen Belangen schlichtweg noch nicht gefunden ist. Immerhin scheint Google wenigstens daran zu feilen.

Referenzen
https://support.google.com/adwords/answer/1704443