Google Ads: Top 3 Argumente gegen Smart Bidding

Warum Smart Bidding Kampagnen Unsinn sind

Einfache Einrichtung, intelligente Targeting-Systeme und erfolgsbasierte Bezahlung: Das verspricht das neue Smart Bidding, der Google Ads Standardmodus für Kleinunternehmer. Damit ermöglicht Google’s smartes Gebotssystem Unternehmern, selbst Google Ads Kampagnen im “Smart Bidding Modus” aufzusetzen. Was zugegebenermaßen ziemlich verlockend klingt, entpuppt sich schnell als Humbug. Schließlich gibt es nicht umsonst ganze Werbeagenturen, die sich auf Google Ads professionell spezialisiert haben.

Die AdWords Agentur erklärt Ihnen, warum Sie lieber auf normale Google Ads Kampagnen setzen sollten und warum Smart Bidding Kampagnen niemals erfolgreich sein werden.

#1 Die Anruf-Tracking Lüge

Eine der drei Haupt-Metriken, auf die sich Smart Bidding in der Kampagnenoptimierung stützt, sind Anruf-Coversions. Dabei bezieht das System Daten aus dem Google Ads Anruf Tracking. Das ist prinzipiell eine wirklich gute Lösung, denn immerhin sind 9 von 10 durch Google Ads generierte Anfragen an Dienstleister telefonischer Natur.

Dennoch hat die Sache – zumindest hierzulande – einen großen Haken: In Österreich bietet Google Ads schlichtweg keine Anruf Tracking Dienste an. Niente, nada. Somit fehlen dem smarten Gebotssystem von Google Ads relevante Daten aus dem Anruf Tracking, um die Kampagnen dahingehend zu optimieren.

Bleiben also nur noch zwei weitere Metriken aus der Ausrichtungsauswahl des smarten Gebotssystems, die Ihnen Werbeerfolge einbringen sollen: Website Besuche und Klicks auf Routen.

#2 Website Besuche als Smart Bidding Erfolge

Wenn Ihre Kampagnen schon nicht auf die 9 telefonisch durch Google Ads generierten Anfragen an Dienstleister optimiert werden, sollten sie von den smarten Auto-AdWords-Strategien doch wenigstens auf die eine verbleibende Online-Conversion hin optimiert werden. Das möchte man zumindest meinen – doch die Realität sieht anders aus.

Smart Bidding optimiert nicht hingerichtet auf Online Erfolge wie Online-Conversions, sondern nimmt Website Besuche als eine der Haupt-Steuerungsmetriken. Geht es nach dem smarten Gebotssystem, sind Website Besuche wohl bereits ein Erfolg. Dass ein Website Besuch meist aufgrund einer interessanten Anzeige erfolgt und nicht bedeutet, dass der Website Besucher automatisch konvertiert, wird dabei völlig außer Acht gelassen.

Dabei weiß jeder, der schon einmal eine Werbeanzeige geklickt hat und die beworbene Website besucht hat, dass der Produktkauf, die Buchung, der App-Download, etc. eher die Ausnahme als die Regel darstellten. Wie viele Besucher braucht es bis eine Conversion erfolgt? Woher kommen die Besucher, die eine Conversion auslösen? Welche Keywörter lösen Conversions aus und welche nur Website Besuche? All diese Fragen stellen sich im vereinfachten Auto-Gebotsmodus von Google Ads nicht. Es möchte nur, dass Ihre Kampagnen so viele Besucher wie möglich auf Ihre Website bringen, egal ob eine Conversion erfolgt oder nicht.

Warum? Ganz einfach: Mit jedem Klick auf Ihre Anzeige verdient Google Geld. Jeder Webseiten Besuch bedeutet einen Klick. Je mehr Klicks, desto mehr Geld für Google. An Conversions verdienen hingegen lediglich Sie.

Erkennen Sie worauf Smart Bidding letztendlich hinaus will?

An dieser Stelle möchten wir nichts unterstellen, aber unternehmensfreundliches Marketing und erfolgreiche Kampagnen sehen definitiv anders aus.

#3 Smart Bidding in Eigenregie

Für Änderungen an der Kleidung gehen Sie zum Schneider. Bei Zahnschmerzen besuchen Sie den Zahnarzt. Müssen Sie sich vor Gericht verantworten, engagieren Sie einen Anwalt. Natürlich könnten Sie selbst Ihre Hosen kürzen, sich auf eigene Faust einen Zahn ziehen oder Ihre Verteidigung vor Gericht im Alleingang vornehmen –  Sie tun es aber nicht.

Sie tun es nicht, weil es Menschen gibt, die sich auf diese Leistungen professionell spezialisiert haben und dadurch weit bessere Resultate erzielen, als Sie es selbst jemals könnten. Warum zögern Sie also beim Online Marketing, professionelle Leistungen in Anspruch zu nehmen?

Natürlich ist die Eintrittsbarriere für unerfahrene Unternehmer sehr niedrig und die von Google angepriesenen Resultate klingen attraktiv. Doch Google Ads Alleingänge ohne Know-How und Erfahrung zahlen sich vor allem für einen aus: Google. Schließlich führt planlose Werbung ohne passende Einstellungen, Analysen und Optimierungen meist nur zu hohen Klickpreisen und hohen Werbekosten, die die Kassen von Google ordentlich klingen lassen – und das bei sehr überschaubarer Effektivität für die Werbetreibenden.

Wollen Sie effizient Werben und dabei wirkliche Werbeerfolge erreichen, empfiehlt sich die Inanspruchnahme professioneller Agenturen, die Ihre Kampagnen auf Conversions und damit auf Ihren Erfolg hin optimieren und eine konsequente Kampagnenverbesserung durch regelmäßige Performance-Analysen sicherstellen.

#4 Das Routenklick Problem

Die dritte Hauptmetrik, auf der die Optimierung von Smart Bidding basiert, sind Routenklicks. Diese Klicks entsprechen Klicks auf die Navigation zu Ihrem Unternehmen. Diese Funktion ist überaus praktisch für Menschen, die wirklich zu Ihrem Unternehmen gelangen möchten.

Doch Achtung: Unbeabsichtigte Klicks auf Standorterweiterung passieren schnell – auch wenn der Kunde eigentlich auf die Webseite möchte. Von den verbleibenden beabsichtigten Klicks informieren sich viele Besucher über die Standorterweiterung lediglich interessenshalber darüber, wo Ihr Unternehmen denn überhaupt ist – ohne dabei eine konkrete Kauf- oder Anfahrtsintention zu zeigen. Ziehen wir auch diese Klicks von den tatsächlichen Routenklicks ab, bleiben diejenigen Nutzer über, die Ihr Unternehmen wirklich erreichen und besuchen möchten. Doch wie viele von Ihren Unternehmensbesuchern generieren wirklich Umsatz?

Sie erkennen es wahrscheinlich selbst: Eine Optimierung hinsichtlich Routenklicks stellt für das Online-Marketing keine wirklich effiziente bzw. zufriedenstellende Lösung dar, mit der erfolgreiche AdWords Kampagnen arbeiten können.

#5 Werbung im Displaynetzwerk

Smart Bidding erledigt die Werbung für Sie – Sie brauchen sich nicht nur um nichts zu kümmern, Sie haben gar keine Möglichkeit dazu! Von den Keywords bis hin zur Auslieferung wird alles von dem smarten Ads Assistenzprogramm erledigt. Das hat jedoch gerade bei der heiklen Auslieferung auf die richtige Zielgruppe keine großen Vorteile. Immerhin schaltet Smart Bidding Ihre Werbung nicht nur das Suchnetzwerk, sondern auch im Displaynetzwerk. Displaykampagnen machen jedoch für die meisten Kampagnen, ausgenommen Remarketing-Kampagnen, keinen wirklichen Sinn und senken nur die Klickrate. Schließlich werden die wenigsten Werbungsbanner auf beliebigen Webseiten geklickt, sofern die werbungsschaltende Unternehmensseite nicht bereits zuvor besucht wurde.

Ausschalten können Sie allerdings auch diese Option natürlich nicht.

Wenn Sie also für Kampagnen mit extraniedrigen Klickraten Geld ausgeben möchten, die auf unsinnige Metriken hin optimiert werden, dann ist Smart Bidding die optimale Lösung für Sie.

Die AdWords Agentur rät daher smarten Unternehmern gezielt von Smart Bidding Kampagnen ab. Großzügige Geldspenden an Google können Sie auch anders einreichen.