Backlinks k├Ânnen Ihnen zu h├Âheren SEO-Rankings auf Google verhelfen, sofern diese qualitativ hochwertig sind. Wichtig ist, einen guten durchmischten Backlink-Pool zu generieren. Diesen k├Ânnen Sie gezielt durch das strategisch ausgerichtete Verbreiten von relevanten, n├╝tzlichen und interessanten Inhalten erreichen. Erfahren Sie mehr ├╝ber Backlinks & wie Sie diese am besten generieren.

Qualitativ hochwertige Backlinks st├Ąrken das Vertrauen, das Google in Sie setzt. Das ist jedoch schwieriger zu erlangen, als Sie vielleicht denken. Die misstrauische Suchmaschine weigert sich n├Ąmlich gerade zu, gelisteten Webseite zu vertrauen und ist nur schwer vom Gegenteil zu ├╝berzeugen.

An diesem Punkt kommen qualitativ hochwertige Backlinks auf Ihre Webseite ins Spiel. Verlinken von Google als vertrauensw├╝rdig eingestufte Seiten n├Ąmlich auf Ihre Seite, so sieht Google dies als Indiz, auch Ihrer Seite vertrauen zu k├Ânnen. Dies wirkt sich wiederum positiv auf Ihre SEO-Rankings aus. Was prinzipiell einfach klingt, kann sich jedoch schnell als schwieriges Unterfangen entpuppen. Denn sp├Ątestens wenn Sie Ihre Inhalte erstellt und ver├Âffentlicht haben, tut sich die Frage auf: Wie komme ich eigentlich zu qualitativ hochwertigen Backlinks?

Der einfachste Weg zu einem starken Backpink-Profil f├╝hrt ├╝ber strategisch ausgerichtete Inhalte, die f├╝r Ihre Branche n├╝tzlich, relevant oder interessant sind und es in jedem Fall wert sind, geteilt zu werden.

1. Teilbare Inhalte recherchieren und erstellen

Egal welches Unternehmen Sie f├╝hren, egal welche Nische Sie betreuen, es gibt unendlich viele Inhalte, die f├╝r das eigene Zielpublikum relevant oder interessant sein k├Ânnen. W├Ąhrend f├╝r Kunden von Heizungsinstallateuren etwa Tipps zum sparsamen Heizen oder zum richtigen L├╝ften n├╝tzlich sein k├Ânnten, macht es K├╝chen-Architekten unter Umst├Ąnden wiederum Sinn, Checklisten f├╝r kindersichere K├╝chen zu verfassen. Die Kunden von Reinigungsunternehmen finden vielleicht Tipps zur Schimmelbek├Ąmpfung relevant, w├Ąhrend f├╝r das autoaffine Publikum eines Autoh├Ąndlers wahrscheinlich eine Vorstellung der besten Neuwagen der kommenden Saison interessant sein k├Ânnte.

Sie sehen also: Die Inhalte richten sich nach den Interessen des Zielpublikums hinsichtlich Ihrer Branche. Um herauszufinden, welche Inhalte f├╝r Ihre Branche und Ihr Publikum relevant sind, sprechen Sie am besten mit Ihrem Zielpublikum und h├Âren Sie sich nach W├╝nschen, Bed├╝rfnissen und Interessen um. Auch eine kleine Recherche-Aktion im Internet kann hilfreich sein, um zu sehen, welche branchenrelevanten Inhalte h├Ąufig geteilt werden und gro├čen Anklang finden. So k├Ânnen Sie Themenbereiche finden, die Sie aus Ihrer Perspektive bearbeiten k├Ânnen.

M├Âchten Sie erreichen, dass Ihre Inhalte geteilt werden, ist eine Ausrichtung nach Saison und aktuellen Anl├Ąssen ratsam. Formate wie Guides, Checklisten, Rezepte, Anleitungen sowie Tipps & Tricks eignen sich besonders gut, um teilbare Inhalte zu erzeugen. Nat├╝rlich k├Ânnen Sie auch das Suchvolumen der Keywords Ihrer Beitragsideen ├╝berpr├╝fen, um m├Âglichst gefragte Beitr├Ąge zu erstellen und weniger gefragte Beitr├Ąge in die Zukunft zu verschieben.

2. Inhalte ver├Âffentlichen

Einen Blog auf der Unternehmenswebsite zu f├╝hren hat viele Vorteile: Nicht nur, dass er n├╝tzliche und interessante Inhalte f├╝r Ihr Zielpublikum bereith├Ąlt, sondern er pusht Ihre SEO-Qualit├Ąten, leitet Suchmaschinen- und Social Media-Traffic auf Ihre Seite und ist eine gute Quelle, um zu Backlinks zu gelangen. Denn vergessen Sie nicht: Immer wenn jemand Ihre Inhalte teilt, verlinkt er schlie├člich auf Ihre Website, wodurch Sie einen Backlink erhalten.

Haben Sie einen Inhalt erstellt, ist der erste Schritt die Ver├Âffentlichung am Blog. Dadurch erhalten Sie zwar m├Âglicherweise Suchmaschinen-Traffic, die Zugriffe werden im Allgemeinen jedoch eher gering sein, wenn Sie niemanden aktiv ├╝ber Ihren neuen Blogpost in Kenntnis setzen. Teilen Sie Ihre Blogposts also mit Ihren Followern auf Social-Media-Portalen und verschicken Sie den Link zum Blogpost mit einem kurzen Teaser an Ihre Newsletter-Gemeinschaft oder per WhatsApp-Service. Viele Unternehmen setzen den Link zum letzten Blogpost auch in Ihre Social Media Profile und bewerben den Link ├╝ber Video-Stories.

Verteilen Sie den Link, wo auch immer Sie Ihre Zielgruppe bestm├Âglich erreichen, um m├Âglichst viele Backlinks zu erhalten. Um mehr Follower zu generieren und Ihre Teilungsrate zu erh├Âhen, k├Ânnen Sie – ├Ąhnlich Ihren Textanzeigen auf Google AdWords – Call-to-Actions in Ihre Social Media Posts einbauen oder auch kleine Gewinnspiele veranstalten.

Vergessen Sie nicht: Je ├Âfter Ihre Inhalte geteilt werden, desto mehr Backlinks erhalten Sie und desto gr├Â├čer wird gleichzeitig der Kreis an Menschen, die Ihre Inhalte auf Social Media zu sehen bekommen. Und je mehr Menschen Ihre Inhalte sehen und f├╝r relevant befinden, desto h├Ąufiger werden Ihre Posts geteilt.

3. Backlink-Deals

Nat├╝rlich ist es nicht die Regel, dass vertrauensw├╝rdige Quellen wie etwa gro├če Medienh├Ąuser, Ihre Inhalte teilen, weil sie sie im Social Media Feed gefunden haben. Um Backlinks von vertrauensw├╝rdigen Quellen mit einem ├Ąhnlichen Zielpublikum zu erhalten, ist es ├╝blich, diese nach einem Backlink oder einem Re-Post zu fragen. Dies ist keinesfalls ein Garant, um qualitativ hochwertige Backlinks zu erhalten – aber fragen kostet schlie├člich nichts. In vielen F├Ąllen werden Sie auch bereit sein m├╝ssen, eine Gegenleistung zu erbringen. Backlink-Deals umfassen meist Link gegen Link-Deals oder Produkt- bzw. Dienstleistungsangebote des Unternehmens, die Sie auf Ihrer Seite promoten und verlinken.

Jeder Backlink z├Ąhlt

Seien Sie nicht allzu w├Ąhlerisch: Egal ob qualitativ hochwertiger oder normaler Backlink, jeder Verlinkung dieser Art auf Ihre Webseite hilft, Ihre SEO-Rankings zu verbessern. Nat├╝rlich unterst├╝tzen qualitativ hochwertige Backlinks Ihre Rankings effektiver, da Sie so das Vertrauen Google’s f├╝r sich gewinnen. Dennoch wichtet Google jeden Backlink – Achtung: Schlechte Backlinks aus unseri├Âsen Quellen wirken sich schlecht auf Ihre Rankings aus.

Fokussieren Sie sich jedoch nicht einzig darauf, Backlinks von branchenf├╝hrenden Medien zu bekommen, sondern auch darauf, dass Ihre Zielgruppe Ihre Links teilt. Wichtig ist, einen guten durchmischten Backlink-Pool zu generieren. Diesen k├Ânnen Sie gezielt durch das strategisch ausgerichtete Verbreiten von relevanten, n├╝tzlichen und interessanten Inhalten erreichen.